Telefon: 06053 809865

Tod & Trauer

Pietät Eden Wächtersbach-Leisenwald

„Der Tod ist ganz einfach das Heraustreten aus dem physischen Körper; und zwar in gleicher Weise, wie ein Schmetterling aus seinem Kokon heraustritt.“

Elisabeth Kübler-Ross

Tod und Trauer

Der Tod eines geliebten Menschen kommt immer unerwartet, auch wenn man, etwa wegen einer vorausgehenden Krankheit, die Möglichkeiten gehabt hat sich auf diesen Tod vorzubereiten. Niemand ist in der Lage, sich wirklich auf die starken und oft widersprüchlichen Gefühle einzustellen, die vom Tod einer nahestehenden Person in einem selbst ausgelöst werden. Verzweiflung verbindet sich oft mit Angst und möglicherweise Selbstvorwürfen. Vielleicht fühlt man auch Erleichterung, etwa wenn der Tod die Erlösung aus einer langen Krankheit bedeutet. Einsamkeit ist jedoch immer zu spüren. Der Tod anderer hinterlässt eine Lücke im eigenen Leben.

Zunächst haben die meisten Menschen kein Rezept dafür, wie sie mit dieser, durch den Tod unwiderruflich veränderten, Situation umgehen sollen und wie sie mit ihrem eigenen Gefühl der Trauer zurechtkommen können. Dazu ist es einfach zu mächtig, füllt es das ganze Herz und beansprucht das ganze Denken.

Entsprechend unterschiedlich sind die Reaktionen von Hinterbliebenen. Manche werden wortlos und ziehen sich zurück. Andere suchen vertraute Menschen, Familienangehörige, Freunde, um mit ihnen über die verstorbene Person zu reden. Jeder hat seine eigene Art, zu trauern. Und das ist gut so. Trauer kennt keine Vorschriften. Trauer ist etwas ganz Persönliches.

Was tun im Trauerfall

Der Verlust eines nahestehenden Menschen ist immer eine Schocksituation. Sie müssen Handeln und Entscheidungen in einem Moment treffen, in dem Sie emotional mitgenommen sind.

Der erste Schritt ist den Hausarzt oder einen Notarzt zu verständigen, sofern der Sterbefall zu Hause war. In einem Krankenhaus oder Alten- & Pflegeheim geschieht dies direkt durch das dortige Personal.

Sind die Sterbepapiere durch den Arzt ausgestellt, kontaktieren Sie einen Bestatter Ihres Vertrauens für die Überführung und alle weiteren Schritte für die Bestattung/Trauerfeier. Gerne sind wir hier für Sie da.

Um mit Ihnen zusammen alles Nötige in die Wege zu leiten, benötigen wir von Ihnen diverse Unterlagen. Bitte bringen Sie diese bitte mit, wenn Sie uns in unseren Räumlichkeiten zum Gespräch aufsuchen oder legen Sie sich diese beiseite, wenn wir Sie zu Hause zum Gespräch aufsuchen sollen.

In unserem Gespräch werden wir mit Ihnen zusammen alles bezüglich der Bestattung, Trauerfeier usw. besprechen.

Wenn ein Kind stirbt

... ist es immer ein ganz besonders großer Verlust für die Eltern. Es ist nicht der natürliche Lauf des Lebens, dass man sein eigenes Kind bestattet. Hilfe hierfür können Sie in Selbsthilfegruppen finden, wo Sie Eltern treffen, die das gleiche Schicksal mit Ihnen teilen. Hilfe finden Sie unter anderem bei "Trauernde Eltern e.V. Main-Kinzig-Kreis/Hessen".

Da wir um den besonderen Schmerz in solch einem Fall wissen, stellen wir Ihnen gerne eine ganz intensive Betreuung zur Seite. Intensive Verabschiedung, spezielle Betreuung und Gestaltung des letzten Weges sind für uns immer selbstverständlich. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zu Kinderbestattungen haben. Gerne finden wir mit Ihnen zusammen Ihren eigenen Weg, um sich von Ihrem geliebten Kind zu verabschieden.


Der Trauerprozess nach dem frühen Tod eines Kindes braucht seine Zeit. Gerne stehen wir Ihnen zur Seite.

Allgemeine Informationen

Bestattungsvorsorge

Die Bestattungsvorsorge beginnt damit, sich bewusst mit seinen Vorstellungen, Ideen und Wünschen für die eigene Bestattung zu befassen. Diese Überlegungen können Sie selbst für sich niederschreiben, mit Angehörigen und / oder Freunden besprechen oder gar im Rahmen einer Bestattungsvorsorge mit uns vertraglich regeln.

Bei einer Bestattungsvorsorge besprechen wir mit Ihnen im Detail, welche Wünsche und Vorstellungen Sie haben. Diese halten wir vertraglich fest. Im Sterbefall reicht ein Anruf bei uns. Alles wird wie festgehalten umgehend in die Wege geleitet. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie bereits zu Lebzeiten die Finanzierung sichergestellt haben. Sei es durch die Abtretung einer Sterbeversicherung oder durch sichere Hinterlegung eines bestimmten Geldbetrages auf ein Treuhandkonto beim Bestatterverband. Nähere Informationen hierzu lassen wir Ihnen gerne zukommen.

Alle weiteren Details können Sie bei uns direkt erfragen. Gerne erstellen wir Ihnen ein persönliches, unverbindliches Vorsorgeangebot.


Zusätzlich bieten wir interessierten Menschen und Gruppen hierzu kostenlose Vorträge und Gespräche rund um die Themen Bestattung, Sterben, Tod und Vorsorge an. In diesen Vorträgen / Gesprächen beantworten wir alle Ihre Fragen rund um die Themen, erörtern verschiedene Bestattungsarten und Möglichkeiten und gehen gerne auch intensiver auf das Thema Bestattungsvorsorge ein.

Rufen Sie uns unter 06053 809865  an. Gerne sind gerne für Sie da und beantworten Ihre Fragen.

Bestattungsmöglichkeiten

Sie können zwischen diversen Bestattungsmöglichkeiten wählen. Hierzu zählen:

  • Erde
  • Feuer
  • See
  • Luft
  • Helikopter
  • Weltallbestattung
  • Motorradbestattung
  • Friedwald
  • Ruheforst
  • Almwiesen
  • Bergbach
  • Felsenbestattung
  • Diamantbestattung

Benötigte Unterlagen
    • Ledig: Standesamtliche Geburts- bzw. Abstammungsurkunde
    • Verheiratet: Standesamtliche Heiratsurkunde (ggfs. mit Scheidungsvermerk), bzw. Stammbuch oder Familienbuchauszug 1958
    • Geschieden: Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
    • Verwitwet: Sterbeurkunde des Erstverstorbenen
    • Personalausweis oder (Reise)Pass
    • ggf. Vertriebenenausweis
    • ggf. Behindertenausweis
    • Krankenkassenkarte
    • Rentenanpassungsmitteilung / Pensionsmitteilung / Bezügemitteilung
    • Sterbegeld- / Lebensversicherungspolicen (sofern diese zur Finanzierung der Bestattungskosten eingesetzt werden sollen)
    • Nachweis über eine evtl. bereits vorhandene Grabstätte (Grabnachweis / Graburkunde)

    Trauerarbeit

    Ausgebildeter Hospizhelfer

    Palliativdienst Hanau / MKK, Caritas Verband AGH Hanau


    Ausgebildeter Trauerbegleiter (auch für Kinder & Jugendliche) mit Zusatzqualifikation bei Suizid

    Bundesgemeinschaft Trauerbegleitung, Bistum Fulda


    Durch unsere qualifizierten Zusatzausbildungen können wir Sie fachlich beraten und unterstützen.


    Möchten Sie unsere Unterstützung bei einer Sterbe- oder Trauerbegleitung in Anspruch nehmen, sprechen Sie uns bitte einfach darauf an oder besuchen Sie unser Trauercafé das jeden 1. Montag im Monat stattfindet.

    Jetzt Kontakt aufnehmen

    Rufen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da.

    06053 809865